Model-driven Business Design

Veröffentlicht am

Äußere Einflüsse stellen Unternehmen vor neue Herausforderungen und prägen deren Projektvorhaben: Marktanforderungen steigern die Komplexität, und Entwicklungszyklen werden immer kürzer. Die Auswirkungen von Entscheidungen und Maßnahmen sind immer unsicherer in voller Tragweite zu Beginn eines Projekts abschätzbar.

Vor diesem Hintergrund arbeitet entero nach dem Konzept „Model-driven Business Design“, einer von entero entwickelten Vorgehensweise, die auf die jeweiligen Projektanforderungen angepasst wird. Die modellgestützte Methode hat zum Ziel, sehr rasch, in den ersten Projektphasen, valide Ergebnisse zu liefern und so ein frühzeitiges Feedback bezüglich der Eignung eines Lösungsweges zu ermöglichen. Model-driven Business Design ist ein iterativer Lösungsansatz, bei dem kritische Geschäftsprozesse exemplarisch in einem Unternehmens-Prozessmodell abgebildet werden. Die agile Methode baut auf der langjährigen Projekterfahrung von entero auf und hat sich bereits in vielen Kundenprojekten bewährt.

Die Hauptschritte in der Durchführung sind:

  • Problemanalyse
  • Solution Design
  • iteratives Prototyping auf der Basis von Scrum

Model-driven Business Design sorgt für einen beschleunigten Projektstart, reduziert den Blueprint und erlaubt eine Verprobung der Lösung. Weitere Vorteile für den Kunden:

  • Innovationen werden schneller von der Vision zum produktiven IT-System getrieben.
  • Projektrisiken und -kosten werden durch zeitige Ergebnisse und frühe, valide Entscheidungsgrundlagen reduziert.
  • Die frühe Einbindung der Mitarbeiter erhöht die Benutzerakzeptanz.
  • Anwenderanforderungen werden laufend verfeinert und verifiziert.
  • Das Projektmodell lässt sich problem- und kundenspezifisch anpassen.