Frauen im Business: Ein Kurz-Interview

Cornelia Navratil ist seit fast 10 Jahren bei der entero. Nach dem Studium ist sie als Junior Consultant eingestiegen und hat später Projekte im SAP-Umfeld gemanagt. Conny hat während der Zeit bei entero geheiratet, einen neuen räumlichen Lebensmittelpunkt in Süddeutschland gefunden und einen Wonneproppen geboren. Und sie ist immer noch bei entero. Lesen Sie hier warum.

ZitatIch bin bei entero, weil hier Werte wie Loyalität und Individualität nicht nur Floskeln sind. [Cornelia Navratil]

Conny im Kurz-Interview: drei Fragen, drei Antworten


Was ist dein Job bei entero?
Vor meinem Jahr Elternzeit habe ich vor allem SAP-Projekte bei unseren Kunden vor Ort betreut. Das Aufgabenspektrum reichte von der Umsetzung kleinerer Funktionsbausteine in Form von Change Requests bis hin zur vollständigen SAP-Implementierung. Heute nach meinem Jahr Elternzeit sind es Salesforce-Projekte, welche ich unterstütze und betreue. Es gibt für Salesforce eine PSA-Lösung namens Kimble, auf welche ich mich spezialisiert habe. Meine Aufgabe ist es die Kundenbedürfnisse und Prozessanforderungen zu verstehen und diese bestmöglich mit Kimble und Salesforce abzubilden.

Was schätzt du an entero besonders?
Nach meinem Jahr als Vollzeit Mama wollte ich gerne wieder Kundenprojekte übernehmen. Jedoch konnte ich nicht mehr vier Tage die Woche unterwegs sein. Ich brauchte für mich eine Lösung, Beruf und Familie in Einklang bringen zu können. entero hat mir diese Möglichkeit geboten und mir den gemeinsamen Weg aufgezeigt.

Was ist anders bei entero?
entero ist ein ehrlicher und loyaler Arbeitgeber mit flachen Hierarchien und viel Freiheit und Flexibilität in der Arbeitseinteilung sowie einer ausgeglichenen Work-Life-Balance. Klingt fast wie eine Stellenausschreibung, jedoch mit dem Unterschied, dass diese Punkte bei entero tatsächlich gelebt und nicht nur beworben werden.

Die beste Werbung sind unsere Mitarbeiter. Jetzt Teil vom Team werden!