Clariant AG

Der weltweit tätige Schweizer Konzern der Spezialchemie erwirtschaftet mit über 17.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 6 Mrd. Schweizer Franken.

Unterteilt in zehn Business-Units, die von der Clariant International AG in Muttenz gesteuert werden, hat Clariant weltweit über 6.500 SAP-Anwender im Unternehmen.

Ausgangssituation

  • Das globale Rechenzentrum (DC) in der Schweiz wurde verlegt. Zunächst wurden alle SAP-Systeme zu einem Hosting-Provider nach Deutschland übertragen.
  • Alle weiteren Basis- und spezifischen nonSAP-Applikationen und infrastrukturnahen Dienste sollten dann auf einen weiteren Provider nach Deutschland verlagert werden.
  • Im Zeitraum von 8 Monaten musste vom zweiten Provider (indisch) zuerst das Team etabliert und das neue DC komplett aufgebaut werden, danach konnte die Zusammenarbeit starten.

Lösung

  • Die Aufgabe war sowohl technologisch als auch bezüglich Kultur und Kommunikation äußerst komplex. Eine klassische Projektmanagement-Methodik war nicht angezeigt.
  • Der wesentliche Erfolgsfaktor lag in der dauernden Vermittlung zwischen ausscheidendem und übernehmendem DC Operator. Jedwede Eskalation oder nur das bloße „Arbeiten nach Vorschrift“ hätte den ehrgeizigen Zeitplan gekippt.
  • Die Projektmanagement-Funktionen erforderten auch ein hohes Maß an fachlicher Beteiligung, um Engpässe beurteilen und Maßnahmen entgegenstellen zu können.

Erfolg

  • Trotz vielfacher technisch-bedingter Delays konnten alle geplanten Applikationen im Netto-Zeitraum von ca. 4 Monaten nach Bereitstellung des DC migriert werden.
  • 45 nonSAP-Applikationen erfolgreich transferiert
  • Im Zuge dessen mehrere funktionale und technische Upgrades durchgeführt
  • Zum Stichtag waren alle Applikationen umgezogen, so dass das alte DC planmäßig endete